Was ist die ideale Länge für deine Beiträge

die ideale länge für blogbeiträge

Ich wünschte, ich könnte jetzt einfach irgendeine Zahl nennen und damit hast du deine Antwort.

Doch so einfach ist es nun einmal nicht. Bloggen macht Spaß – doch niemand hat behauptet, dass es einfach sein wird. Oder vielleicht doch … das ist aber eine andere Geschichte.

Also sehen wir uns die verschiedenen Empfehlungen an und danach solltest du wissen, wie du zu deiner Ideallänge kommst.

Die ideale Länge nach SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Geht man nach den Empfehlungen der SEO-Experten, sollte ein Text unbedingt mehr als 500 Wörter fassen. Besser sind 1000+ und profimäßig sind 2000+.

Puh, das sind verdammt viele Wörter. Und ich weiß, dass es oft schon schwer ist, 500 zu schaffen. Selbst war ich oft überfordert, mich an diese Empfehlungen zu halten für mein Mama-Blogazin. Warum?

  • Die Empfehlung ist sehr ungenau - 500? 1000+? 2000+? - Was denn nun?

Ideale Länge nach dem K.I.S.S.-Prinzip

Das K.I.S.S.-Prinzip bedeutet soviel wie “Halte dich so kurz und einfach wie möglich”. Damit ist gemeint, dass es für deinen Leser besser ist, die Inhalte so kurz und knackig wie nötig zu präsentieren und so einfach, dass es auch ein Kind versteht.

Welches Problem gibt es?

Keines. Eigentlich. So hin und wieder einen Wissenshappen. Das ist doch was. Findest du hier am Blog auch. Heißt “Kurz notiert”. Diese Beiträge haben weit unter 500 Wörter und du kannst sie wie eine Notiz für deine Leser aufbereiten. 

Doch sie sind nix auf Dauer. Das wird langweilig. Und immer Inhalte lesen, die auch ein Kind verstehen könnte, macht mir als Leser auch keinen Spaß und ich würde mich abwenden. 

Dein Bauchgefühl bestimmt die ideale Länge

Jetzt sind wir da angelangt, wo wir hinwollen … oder nicht?

Die Textlänge nach Bauchgefühl ist ein wirklich guter Ansatz. Denn schließlich bist es DU, der/die Wissen unter die Zielgruppe bringen möchte. Also ist es wichtig, so zu schreiben, wie Du es für richtig hältst.

Deine Infos, deine Worte, deine Textlänge? Nicht ganz.

Deine Zielgruppe und die ideale Textlänge

Jede Menschengruppe findet eine andere Textlänge in Ordnung. Alter und Beruf spielen hier ebenso eine Rolle, wie das Geschlecht. Kurz: deine Zielgruppe bestimmt die Textlänge.

  • Mein Sohn, Schüler, 16 Jahre, mag Infos eher nach dem K.I.S.S.-Prinzip.
  • Ich, selbstständige Mama, 35 Jahre, mag Infos etwas ausführlicher.
  • Mein Mann, selbstständiger Papa, 40 Jahre, liest Blogbeiträge auch dann noch gern, selbst wenn sie weit über 2000 Wörter gehen.

Wie du ihre ideale Länge herausfindest:

  • Die einfachste Möglichkeit: du fragst sie einfach. Zum Beispiel in einer Umfrage und/oder auf Social Media Kanälen
  • Du wertest deine Statistiken aus: welche Beiträge kommen am besten an? Wie viele Wörter fassen sie im Durchschnitt?
  • Du fragst sie direkt nach den Beiträgen, was ihnen fehlt, was zu viel ist.
  • So ziemlich alles findet man heute im Internet - auch zu diesem Thema gibt es Studien, an die du dich anhalten kannst.

Ein Problem, das oft nach all den Recherchen und umsetzen des gelesenen auftritt:

Meine Zielgruppe will etwas ganz anderes als ich

Du gibst dir immer allergrößte Mühe, alles für deine Zielgruppe so angenehm wie möglich zu machen. Trotzdem werden deine Beiträge nicht gelesen, deine Produkte nicht gekauft, deine Website nicht einmal aufgerufen etc.

Die Gründe dafür können sein:

  • Du bist noch sehr frisch am Markt. Gib dir und deinem Wirken Zeit. Die Leute müssen dich erst noch kennen lernen.
  • Deine Bemühungen schießen tatsächlich bei der Zielgruppe vorbei. Starte eine Umfrage und frage deine Leser, was sie von dir brauchen.
  • Du sprichst die falschen Leute an und deine eigentliche Zielgruppe findet dich nicht.
  • Und viele andere Gründe mehr.

Was du nicht tun solltest

Solltest du wirklich nicht wissen, warum du deine Wunschleser/-kunden nicht erreichst, dann hole dir Hilfe von außen dazu. Lass’ jemanden über deine Texte blicken, der nicht so drinnen steckt wie du. Manchmal reicht schon dieser Blick und du kommst darauf, wo der Haken ist.

Was du auf keinen Fall tun solltest, ist dich so weit zu verbiegen, dass die Texte und dein Marketing gar nicht mehr zu DIR passen. Du solltest immer du bleiben. Ändere nicht dich, sondern deine Zielgruppe.

Das macht nichts und tut auch gar nicht weh. Du wirst sehen, dass sich deine Zielgruppe stetig ändert. Das liegt in der Natur der Sache. Denn du und dein Business, ihr wachst und verändert euch schließlich. Und grade am Anfang ist es so, dass die Zielgruppe definiert geglaubt ist und dabei stimmt das gar nicht.

Ist mir nicht anders gegangen =)

Die Ideallänge deiner Texte - Fazit

Was ist nun die ideale Länge für Blogbeiträge?

Die richtige Mischung aus allen Empfehlungen. Wobei die Zielgruppe und dein Bauchgefühl ganz klar den Takt angeben sollen. Sonst macht es weder dir Spaß, Texte zu schreiben, noch macht es deinen Lesern Spaß, deine Texte zu lesen.

Kümmere dich um deine Zielgruppe und ihre (Lese)Bedürfnisse, verbiege dich selbst aber nicht zu weit. 

Brauchst du Hilfe bei deinen Beiträgen oder deiner Zielgruppe? Scheue dich nicht, mich zu fragen. Ich helfe dir, wo ich kann 😉

Rock on,
Babsi Hey

Follow me - Textsturm in Social Media

Scheibe mir eine Mail

Hast du Wünsche, Anregungen oder Fragen?
Schreibe mir unverbindlich eine Mail mit deinem Anliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.