Über Textsturm

Sie haben ein tolles Unternehmen, aber mit Texte schreiben wollen Sie sich nicht befassen?

Sie haben gute Ideen, können sie aber nicht in Worte fassen, die überzeugen?

Dann sind Sie bei mir richtig!

Wer ich bin?

Texter gesucht?Hallo! Ich bin Babsi Heindl. Und schon als kleines Kind liebte ich es, Geschichten zu erzählen. Diese Leidenschaft verschwand nie und hat sich weiterentwickelt. Heute bin ich Texterin mit Schwerpunkt Storytelling. Kurz gesagt: Ich bin Storytellerin.

Alles begann im Februar 1984. Schon damals stellte sich heraus, dass ich ein prinzipientreuer Mensch bin und mich nicht so leicht zu etwas zwingen lasse. Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, versuche ich es zu umgehen. In der Nacht zum 28. Februar ließ ich mich allerdings doch dazu überreden, die sichere Höhle zu verlassen und mir mal diese Welt anzusehen.

Seit dem ist es unter anderem meine Aufgabe, der Vermittler zwischen Sender und Empfänger zu sein. Ich versuche mit Geschichten zu vermitteln, was mitgeteilt werden soll. So gelang es mir schon sehr oft zwischen Menschen eine Harmonie (wieder)herzustellen. Denn ich schaffe es, Sachverhalte so auszudrücken, dass sie für den Empfänger klar und verständlich sind.

Dabei spielt Emotionen spürbar machen eine große Rolle.

Später, als ich gezwungen war, mein freies und ungezwungenes Leben aufzugeben, weil ich zur Schule musste, lernte ich schreiben. Und ich stellte für mich fest, dass man auch mit dem geschriebenen Wort genauso verfahren kann.

Ich übte mich in verschiedenen Textarten. Von fiktiven aber einfühlsamen Geschichten, über gefühlvolle Tatsachenberichte bis hin zu Liedtexte verfassen. So viel sei gesagt: Lieder texten gehört nicht zu meinen Spezialitäten.

Als meine Pflichtschulzeit vorbei war, hatte ich doch Gefallen an der Schule gefunden und besuchte eine höhere Lehranstalt. Und weil ich so ein mitteilungsbedürftiger Mensch bin, mit hohem Interesse an Computer und Internet, besuchte ich eine Schule mit Schwerpunkt Informtations- und Kommunikationstechnologie.

Am Anfang meiner Karriere an dieser Schule war holprig. Meine Deutschprofessoren waren wenig begeistert von mir, weil ich mich in den Pausen mit einer unterirdischen Jugendsprache ausdrückte.

Allerdings war nach der ersten Schularbeit klar, dass das nur mein privater Umgangston war. Denn mein Professor war begeistert von meiner Arbeit. Seine Worte von damals schwirren mir hin und wieder heute noch im Kopf herum: „Frau Müller, so, wie Sie sich ausdrücken, dachte ich nicht, dass Sie auch nur einen vernünftigen Satz zustande bringen. Und dann liefern Sie mir eine Arbeit, die ich nicht besser hätte schreiben können.“ Meine Antwort damals: „Wissen Sie, Herr Professor, man muss mit den Menschen so sprechen, dass sie einen auch verstehen.

Im Laufe der Schulzeit verbesserte sich natürlich mein Schreibstil immer mehr und irgendwann lagen mir dann meine Professoren in den Ohren, dass ich unbedingt in einem Beruf tätig sein sollte, in dem ich schreiben darf. Sie empfahlen mir Journalistik oder Publizistik zu studieren.

Doch das Leben hielt andere Herausforderungen für mich bereit. Nach dem Schulabschluss gestaltete sich mein Dasein ein wenig anders.

Ich habe mich verliebt, habe geheiratet, eine Familie gegründet, ein Haus gekauft.

Doch nie habe ich mein Ziel aus den Augen verloren. Manchmal schien es so, als würde es in unerreichbare Ferne rücken.

Aber immer wieder habe ich es mir wieder näher heran geholt. Ich wusste, dass für alles der richtige Zeitpunkt kommt. Alles hat seinen Sinn und seinen Zweck auf dieser Welt.

Nach einigen daneben gegriffenen Versuchen, habe ich dann endlich gefunden, wo ich hingehöre. Ich gehöre nämlich genau hier her, wo ich jetzt bin.

Meinen Weg gefunden, mein Ziel erreicht, bin ich nun hier. Als Storytellerin, die nur eines will: Ihre Kommunikation mit Ihren Kunden off- und online unterstützen mit der Macht des Storytellings. Vermittlerin zwischen Ihnen als Sender und Ihrem Wunschkunden als Empfänger. Um eine Harmonie herzustellen.

Habe ich Ihr Interesse wecken können? Dann freue ich mich auf ein kostenloses Erstgespräch mit Ihnen. Im Kontakt finden Sie verschiedene Möglichkeiten, wie Sie mich erreichen können.

Oder wollen Sie einen Überblick über mein Leistungsangebot? Dann lade ich Sie ein, meine Leistungen in Ruhe anzusehen.

Sie wollen einen ersten Eindruck von meinen Arbeiten bekommen? Dann freue ich mich, wenn Sie sich ein paar meiner Texte im Blog (dort verwende ich als Ansprache ein nettes und höfliches Du) ansehen.

Oder möchten Sie lieber regelmäßig Tipps und Anregungen in Ihr E-Mail-Postfach und selbst ausprobieren? Ich freue mich über Ihre Anmeldung zum kostenlosen Newsletter (auch da ist die Ansprache ein nettes und höfliches Du).